Zwei Tote bei Unfall in Hamburg: Feuerwehr rast in Bus

Ein Löschwagen der Hamburger Feuerwehr raste auf dem Weg zu einem Brand am gestrigen Mittwoch in einen Gelenkbus der Hochbahn. Bei dem Unfall kamen zwei Menschen ums Leben, 21 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Bei den Opfern handelt es sich um eine 62-jährige Frau und einen 78 Jahre alten Mann. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden vier Menschen schwer und 17 weitere leicht verletzt. Ein fünfjähriger Junge erlitt bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen und musste mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden. Der Löschwagen war unterwegs zu einem Feuer, als er im östlichen Stadtteil Hamburg-Tonndorf mit dem Gelenkbus kollidierte. Warum das Löschfahrzeug auf den Linienbus prallte, blieb zunächst unklar.

Am heutigen Donnerstag sollen die Ermittlungen fortgesetzt werden. Bei diesen soll unter anderem geprüft werden, ob das Löschfahrzeug auf dem Weg zum Einsatz mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war. Dazu möchte die Polizei zahlreiche Zeugen befragen. Zudem wurde ein Sachverständiger eingeschaltet, um den Hergang genaustens zu untersuchen. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Löschzug auf einer vierspurigen Straße im Stadtteil Tonndorf im Osten Hamburgs stadtauswärts gerast. Als der Gelenkbus von einer Bushaltestelle auf die Straße fuhr, stießen die beiden Fahrzeuge zusammen.

Bild von pcxHB

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen