Zwei Tepco-Mitarbeiter am AKW Fukushima tot aufgefunden

Am Sonntag teilte die Betreibergesellschaft Tepco mit, dass man zwei Arbeiter des havarierten AKW Fukushima tot im Umfeld des Atomkraftwerks aufgefunden habe. Demnach seien die beiden Männer wahrscheinlich bei dem Erdbeben und dem darauf folgenden Tsunami am 11. März ums Leben gekommen. Somit wurden die ersten Todesfälle um das zerstörte AKW bestätigt.

Bereits am Mittwoch wurden die Leichen gefunden und mussten zunächst dekontaminiert werden, so Tepco-Sprecher Naoki Tsunoda. Im Katastrophengebiet sind radioaktiv belastete Leichen ein großes Problem. Nach Angaben der Behörden konnten bislang rund 1000 Todesopfer noch nicht geborgen werden, da sie zu stark verstrahlt seien. Der Tepco-Sprecher erklärte weiter, dass man aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen erst jetzt den Fund der Leichen bekanntgegeben habe. Die beiden Männer im Alter von 21 und 24 Jahren seien mittlerweile ihren Angehörigen übergeben worden.

Tsunoda erklärte weiter, dass man bei den Männern äußere Verletzungen festgestellt habe und sie vermutlich an einem Schock nach Blutverlust gestorben seien. Zum Zeitpunkt des Tsunamis waren die beiden Opfer mit einer Routineinspektion am Reaktor 4 beschäftigt.

Bild von Badruddeen

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen