Winfried Kretschmann zum ersten grünen Ministerpräsidenten gewählt

Als erster Grünen-Politiker wurde Winfried Kretschmann zum Ministerpräsidenten gewählt. Im Landtag in Stuttgart erhielt der 62-Jährige im ersten Wahlgang die Mehrheit der 138 Abgeordnetenstimmen. Am Ende konnte Kretschmann 73 Stimmen für sich verzeichnen. Der Politiker der Grünen erhielt damit zwei Stimmen mehr als die Ökopartei und die SPD zusammen haben.

Insgesamt 65 Abgeordnete stimmten gegen den 62-Jährigen. Enthaltungen gab es bei der Wahl keine. Kretschmann führt nun die erste grün-rote Koalition in einem Bundesland an. Nach knapp 58 Jahren muss die CDU erstmals die Regierungsbank verlassen. Der Grünen-Politiker wählte bei seiner Vereidigung die Eidesformel mit Gottesbezug. Die Minister sollen dann am Nachmittag vereidigt werden. Kretschmann will danach erstmals eine Kabinettssitzung im Regierungssitz, der Villa Reitzenstein, abhalten.

In Folge der Atomkatastrophe in Japan um das AKW Fukushima und der Proteste gegen das umstrittene Bahnprojekt „Stuttgart21” hatten die Grünen massiv an Zustimmung gewonnen. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg erzielte die Ökopartei mit 24,2 Prozent der Stimmen ein historisches Rekordergebnis.

Bild von tillwe

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen