Weltbevölkerung wächst schneller als erwartet

Am 31. Oktober dieses Jahres wird der sieben milliardste Mensch geboren: Das geht aus einer neuen Prognose der Vereinten Nationen hervor, die die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) am Dienstag in Berlin präsentierte. Die DFW teilte zudem mit, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 9,3 Milliarden wachsen werde. Zuvor war die Uno von rund 200 Millionen weniger ausgegangen. Erstmal blicken sie bis in das Jahr 2100 voraus. Dann werden voraussichtlich 10,1 Milliarden Menschen die Erde bevölkern.

Den Berechnungen zufolge findet das Bevölkerungswachstum überwiegend in den Entwicklungsstaaten statt. So soll allein in Afrika die Bevölkerung von heute 1,02 Milliarden auf knapp 3,6 Milliarden Menschen im Jahr 2100 steigen. Dem Bericht zufolge wird die Bevölkerung in Europa schrumpfen. In 90 Jahren wird sich diese von derzeit 738 Millionen auf 674 Millionen Menschen reduzieren. Die Hochrechnungen gingen zwar von sinkenden Fruchtbarkeitsraten in den Entwicklungsländern aus. Doch würden in den 20 gegenwärtig am schnellsten wachsenden Ländern etwa fünfmal mehr Menschen 2100 Leben, als das heute der Fall ist. Sollte die Bevölkerung in gleichem Maße wie derzeit wachsen, wären es demnach sogar rund 24 Mal so viele Menschen.

Deutschland werde bei gleich bleibenden Geburtenzahlen trotz moderater Zuwanderung 2100 38 Millionen Menschen weniger zählen. Damit würde sich die Bevölkerung fast halbieren.

Bild von sabianmaggy

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen