Vulkanausbruch auf Island: Aschewolke des Grimsvötn weht in Richtung Deutschland

Die Aschewolke des Grimsvötn stört nach dem Vulkanausbruch auf Island nun auch den internationalen Flugverkehr. Aktuell bewegt sich die Wolke in Richtung Süd-Südost auf die deutsche Nordseeküste zu.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, kann in der kommenden Nacht in den küstennahen Gebieten eine Konzentration von 0,2 bis 2,0 Milligramm Aschepartikel pro Kubikmeter Luft erreicht werden. Bei diesen Bedingungen dürfe nur unter Auflagen geflogen werden. Im Gespräch mit der „ARD-Mittagsschau“ erklärte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung, dass es im deutschen Luftraum bis 20 Uhr keine Behinderung geben werde. Im Anschluss müsse die Lage neu beurteilt werden. Während die EU-Luftsicherheitsexperten nur Empfehlungen geben, müsse jeder Staat selbst darüber entscheiden, ob er seinen Luftraum schließt.

Inzwischen erreicht die Aschewolke auch Großbritannien. So wurden zahlreiche Flüge von und nach Schottland bereits gestrichen. Besonders die Flughäfen in Edinburgh und Glasgow sind betroffen. Auch die Lufthansa strich zwei Flüge dorthin. Vorsorglich annullierte die British Airways alle Verbindungen bis 15 Uhr (MESZ) von London nach Schottland. Auch Aer Lingus,  easyjet und Flybe sagten Schottlandflüge ab.

Bild von Matito

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen