Vorerst kein Bahnstreik geplant – GDL verhandelt mit der DB

Reisende und Pendler werden aufatmen: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) plant zunächst keine Streiks und verzichtet vorerst auf Arbeitsniederlegungen. Daher wird es aller Voraussicht nach in den nächsten Tagen zu keinen Einschränkungen im Bahnverkehr kommen.

Wie die GDL mitteilte, habe sie im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn ein „verhandlungsfähiges“ Angebot erhalten. Zudem erklärte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer am Mittwochabend, dass die entscheidende Komponente, die die Lokführergewerkschaft wieder zu einem Einstieg in die Verhandlung bewegt habe, die uneingeschränkte Bereitschaft der Deutschen Bahn sei, den Bundesrahmen-Lokomotivführer Tarifvertrag (BuRa-LfTV) mit der GDL abzuschließen. Nach Angaben der Lokführergewerkschaft gibt es aber noch erhebliche Differenzen zum Forderungspaket Haustarifvertrag. Zudem teilte die GDL mit, dass mit den privaten Güterbahnen ein Rahmentarifvertrag für Lokomotivführer (BuRa-LfTV) abgeschlossen wurde. Demnach liege das Entgeltniveau hier um zwei Prozent über dem der Deutschen Bahn.

Für die etwa 26.000 Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr will die GDL einheitliche Tarife durchsetzen. In den vergangenen Wochen hatten mehrere Streiks für erhebliche Behinderungen und Unmut bei Reisenden und Pendlern gesorgt.

Bild von Wimox

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen