VfB Stuttgart: Den Schwaben gehen vor der Europa-League-Partie die Stürmer aus

Der VfB Stuttgart macht derzeit eine schwierige Phase durch. Die Mannschaft kämpft in der Liga immer noch gegen den Abstieg. Der vollzogene Wechsel auf dem Trainerposten hat nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Bruno Labbadia sucht weiterhin nach einem Rezept, die Mannschaft wieder an ihre Bestform heranzuführen. Am Donnerstag muss der VfB nun in der Europa League gegen Benfica Lissabon antreten. Ein schwerer Brocken wartet da auf die Schwaben im Hinspiel des Sechzehntelfinales.

Zudem haben die Stuttgarter ein Problem im Angriff. Der russische Stürmer Pavel Pogrebnyak fehlt sowohl beim Hinspiel gegen Lissabon als auch am Sonntag in der Partie gegen Bayer Leverkusen. Am Dienstag zog sich der Angreifer im Training einen Rippenbruch zu. Auch Ciprian Marica wird gegen Benfica nicht auf dem Platz stehen. Der Rumäne wurde mit sofortiger Wirkung vom Mannschaftstraining ausgeschlossen. Wie der VfB bekanntgab, hat der Rumäne seine persönlichen Interessen nicht denen der Mannschaft untergeordnet.

Neuzugang Shinji Okazaki sollte eigentlich die Lösung im Angriff sein. Doch der Japaner hat noch keine Spielberechtigung für die Europa League. Der VfB habe einen entsprechenden Antrag beim Weltverband FIFA gestellt. Okazaki kann derzeit noch nicht eingesetzt werden, da der Präsident von Shimizu S-Pulse die Freigabe verweigert. Er begründete seine Entscheidung damit, dass der Japaner auch in der japanischen J-League einen Vertrag unterschrieben hat. Es scheint hier wohl um eine zusätzliche Zahlung zu gehen. Der Neuzugang reiste erstmal mit nach Portugal. Ob er das Sturmproblem der Schwaben lösen kann, scheint aufgrund der aktuellen Lage fraglich.

Bild von xBasti1102

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen