Unser Song für Deutschland 2011: Zuschauer wählen drei weitere Lieder für Lena Meyer-Landrut aus

Gestern Abend wurden bei „Unser Song für Deutschland 2011“ die letzten drei Lieder für das Finale am 18. Februar in der ARD gesucht. Lena Meyer-Landrut präsentierte auch in dieser Woche sechs Songs, die von verschiedenen Songwritern verfasst wurden.

In dieser Woche bestand die Jury aus Stefan Raab sowie Joy Denalane und Anke Engelke. Nach der Kritik , die Jury sei zu gnädig mit Lena und den Songs, wendete sich nun das Blatt. Nach dem zweiten Titel „Teenage Girls“ sagte Anke Engelke: „Ich find den Text so beknackt. Boa, find ich den blöd! Ich kann das nicht fassen. Also wenn Teenager einen Song schreiben würden, würden sie nix sagen. Weil sie nix sagen. Teenager wollen nichts sagen. Also ich komm mit dem Song nicht klar.“ Auch Joy Denalane war nicht begeistert: „Ich find’s fiel zu langsam … Es hat mir nicht gefallen.“

Der beim Zuschauer beliebteste Titel des Abends war „Push Forward“. Hierbei handelt es sich um eine Komposition zweier Berliner Nachwuchsmusikern. Generell kann man sagen, dass es Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut gelungen ist, einen Bandbreite von guten Titeln zu präsentieren. Neben „Push Forward“ schaffte es der eher ruhige Song „A Million and One“ sowie „Mama Told Me“, eine Komposition von Lena und Raab, ins Finale.

Bild von aktivioslo

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Comments

  1. Jutta Drittenpreis says:

    Song Nr. 3 Push forward ist ein genialer song, zu schade für ESC, aber von Lena unverkennbar gesungen, sollte ganz gross durchstarten. Super!!!

  2. ESG Fan says:

    Ich habe mir die Sendung angesehen und fand, dass Lena nicht ein einziges Lied auch schön singen konnte. Sie kann überhaupt nicht singen. Ich musste zum Teil wirklich umschalten, weil ich es so gräßlich fand. Das Lied Push forward fand ich auch am Besten. Aber weder diese Lieder noch Lena können es in diesem Jahr weit bringen auf ESC! Wir werden es sehen.

Kommentar verfassen