Unglück am Hessentag: Benzin entzündete den Zeppelin

Nach dem tragischen Absturz vom Sonntagabend konnten die Behörden nun neue Angaben zum Absturz des Zeppelins beim Hessentag machen. Bei dem Unglück war der 52-jähriger Pilot ums Leben gekommen.

Das Luftschiff war nach Angaben der Ermittler am Sonntagabend, gegen 18 Uhr, zu einem Flug in Reichelsheim gestartet. Gegen 20:15 Uhr sollte das Luftschiff dann wieder in Reichelsheim auf einer Wiese direkt neben dem Rollfeld landen, so die Ermittler weiter. Doch bei der Landung kam es zu Problemen. Denn nach der Bodenberührung trat bis dato unbekannter Ursache Benzin aus. Dieses entzündete sich. Zunächst konnten sich die drei Passagiere mit einem Sprung aus ein bis zwei Metern retten. Aufgrund eines Brands im hinteren Bereich der Kabine stieg der Zeppelin wieder. Einige Hundert Meter entfernt kam das Luftschiff dann brennend auf einer Wiese auf. Der australische Pilot starb in den Flammen.

Derzeit dauern die Untersuchungen zur Unglücksursache an. An den Ermittlungen, die von der Staatsanwaltschaft in Gießen und der Kriminalpolizei in Friedberg geführt werden, beteiligt sich auch das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig.

Bild von roolrool

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen