Tunesiens Ex-Präsident Ben Ali in Abwesenheit zu 35 Jahren Haft verurteilt

Die Prozesse gegen den gestürzten Präsidenten Ben Ali in Tunesien begannen mit einem Paukenschlag. Das Gericht verhängte im ersten Urteil eine Haftstrafe von 35 Jahren. Auch Ben Alis Ehefrau Leila Trabelsi bekam eine 35-jährige Haftstrafe vom Richter aufgebrummt.

Zudem müssten die beiden Geldstrafen in Höhe von 46 Millionen Euro zahlen, wenn das Urteil vollstreckt werden sollte. Der Vorwurf gegen Ben Ali und seine Ehefrau Leila lautet, sie hätten auf Kosten des Staates ein ungeheures Vermögen angehäuft. Es war der Auftakt einer Reihe von Verfahren gegen den ehemaligen Staatschef. Des Weiteren werden dem 74-Jährigen Waffen- und Drogendelikte vorgeworfen. Allerdings gilt es als unwahrscheinlich, dass Ben Ali und seine Frau von Saudi-Arabien ausgeliefert werden.

Ben Ali war im Januar nach mehrwöchigen Protesten in Tunesien ins Exil nach Saudi-Arabien geflohen. Seitdem fordern die Behörden der tunesischen Übergangsregierung die Auslieferung des Ex-Präsidenten und seiner Frau. Gegen Ben Ali und seine Gefolgsleute liegen insgesamt 93 Anklagepunkte vor.

Bild von Bellyglad

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen