TU München: Student im Kofferraum eingesperrt

Am Mittwoch ereignete sich auf dem Forschungsgelände der TU München ein rätselhaftes Verbrechen. Ein Student wurde gefesselt und in einen Kofferraum gesperrt. Derzeit ist das Motiv unklar.

Das Opfer war offenbar ein 25-jähriger Student. Das teilte die Polizei mit. Demnach haben ihn zwei unbekannte Männer am Mittwoch gegen 9:40 Uhr auf dem Parkplatz Am Coulombwall gezwungen, sich in den Kofferraum seines Autos, eines silbernen Audi A4, zu setzen. Im Anschluss haben die beiden Männer das Opfer an Beinen und Armen gefesselt, ehe er sich hinlegen musste. Daraufhin schlossen die Täter den Kofferraum und verschwanden, so die Polizei weiter. Dem Studenten gelang es nach etwa 20 bis 30 Minuten, die Fesseln zu zerreißen und mit seinem Handy die Polizei zu alarmieren. Zusätzlich rief er laut um Hilfe, sodass ein Passant den Studenten hörte und ihn befreite.

Derzeit steht die Polizei vor einem Rätsel: Die Unbekannten, beide 30 bis 35 Jahre alt, stellten keine Forderung und beraubten das Opfer nicht. Daher seien die Hintergründe zu der Tat noch gänzlich unbekannt.

Bild von re-ality

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen