Toyota rechnet aufgrund des Erdbebens mit Gewinneinbruch

Toyota ist nun in der Lage, die Folgen der Katastrophe in Japan für sich abzuschätzen. Das Erdbeben und der anhaltend starke Yen dürften dem Autobauer im laufenden Jahr schwer zu schaffen machen.

Toyota prognostiziert für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr 2011/2012 einen Gewinnrückgang um 31 Prozent. Der Umsatz dürfte leicht auf 18,6 Billionen Yen (160 Milliarden Euro) und damit um drei Prozent sinken. Der japanische Autobauer peilt für das laufende Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 280 Milliarden Yen (2,4 Milliarden Euro) an. Im vergangenen Jahr waren es 408 Milliarden Yen (3,5 Milliarden Euro). Toyota würde damit die Prognosen der Marktbeobachter deutlich verfehlen. Sie hatten mit einem Nettogewinn von 426 Milliarden Yen gerechnet. Nach Angaben von Toyota wird sich das operative Ergebnis bei 300 Milliarden Yen einpendeln. Das entspricht einem Rückgang um 36 Prozent.

Der Autobauer geht davon aus, dass sich die Auswirkungen besonders im ersten Halbjahr bemerkbar machen. Toyota erwartet hier einen Gewinneinbruch um 97 Prozent auf zehn Milliarden Yen im Vergleich zum Jahr zuvor. Zudem teilte man mit, dass der Umsatz voraussichtlich um 23 Prozent sinken werde.

Bild von danielctw

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen