Stadtsteinach: Fahrzeug rast bei Rallye in Zuschauermenge

Im oberfränkischen Stadtsteinach hat sich bei einer Wettfahrt von historischen Fahrzeugen ein schweres Unglück ereignet. Denn nach dem Zieleinlauf kam eines der Rennautos von der Fahrbahn ab und raste in eine Gruppe von Zuschauern. Dabei wurden mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt.

Der Unfall passierte am Sonntag beim traditionell immer am ersten Mai-Wochenende stattfindenden „Frankenwald Berg-Revivals“. Wie die Polizei mitteilte, habe das Fahrzeug nach ersten Erkenntnissen im Ziel scharf bremsen müssen, da ein anderes Fahrzeug langsamer fuhr. Daraufhin geriet das Auto ins Schleudern und raste in die Gruppe. Nach Angaben der Polizei wurden fünf Menschen verletzt. Darunter sollen sich auch zwei Kinder befunden haben. Ein Junge erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Zustand des Jungen war am Nachmittag stabil, hieß es weiter. Die vier anderen Verletzten kamen mit Verletzungen wie Knochenbrüche, Abschürfungen und Prellungen davon. Zudem erlitten sechs Zuschauer einen Schock.

Die verletzten Zuschauer hielten sich nach Angaben der Veranstalter widerrechtlich in einer Sperrzone auf. Demnach seien sie bereits vor dem Unfall verwarnt worden, da sie Absperrungen ignoriert hätten. Die Polizei konnte dazu zunächst keine Angaben machen. Nun soll ein Gutachter eingeschaltet werden, der zur Klärung der genauen Unfallursache beitragen wird.

Bild von extranoise

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen