Spanien stellt offiziellen Antrag auf Hilfen für Bankenrettung

Wie vor zwei Wochen bereits angekündigt, hat Spanien offiziell Hilfe aus dem Euro-Rettungsfonds beantragt, um seine kriselnden Banken retten zu können.

Die EU-Kommission bestätigte indes, dass der Antrag eingegangen ist.

Eine genaue Summe wurde nicht genannt, Experten zufolge benötigt Spanien höchstens 62 Milliarden Euro für die Bankenrettung. Die Euro-Partner hatten bereits im Vorfeld bis zu 100 Milliarden Euro an Hilfen zugesagt.

Spanien ist nach Griechenland, Irland und Portugal bereits der vierte Euro-Staat, der den Rettungsschirm benötigt. Dennoch ist die Lage eine andere, da es hierbei erstmals um sehr spezielle, zweckgebundene Notkredite zur Stabilisierung der angeschlagenen Banken in Spanien geht. Spanien gelingt somit, den strengen Auflagen und Kontrollen durch die EU zu entgehen. Dennoch muss Spanien zeitnah den Finanzsektor reformieren, was auch die Schließung einiger Institute bedeuten kann.

 

Bild von Adolfo Indignado Cuartero.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen