Sony-Kundendaten nach Datenklau zeitweise im Internet abrufbar

Nach Angaben von Sony waren einige der von Hackern gestohlenen Kundendaten vorübergehend im Internet abrufbar. Demnach seien zeitweise auf einer Webseite Namen und Adressen von rund 2500 Kunden sowie drei E-Mail-Adressen abrufbar gewesen. Das teilte der japanische Elektronikriese am Wochenende mit.

Sony gab an, dass es sich um Daten von Teilnehmern eines Gewinnspiels aus dem Jahr 2001 gehandelt habe. Kreditkarten-Informationen oder Passwörter sollen aber nicht darunter gewesen sein, hieß es weiter. Zudem erklärte Sony, dass die Internetseite nicht mehr aktuell gewesen sei, als der Vorfall entdeckt wurde. Nach Angaben des Konzerns sind die Informationen inzwischen aus dem Netz entfernt worden. Eine Sony-Sprecherin betonte zudem, dass es derzeit nicht möglich sei, einen Zeitpunkt für die Freischaltung der Online-Dienste zu nennen. Nach dem Datendiebstahl sind diese für Kunden gesperrt. Anfang Mai hatte man noch erklärt, dass die User innerhalb einer Woche wieder auf den Service zurückgreifen könnten.

Am 19. April hatte Sony die Datenpanne bei rund 100 Millionen Kunden in dem Online-Netzwerk PSN und der Multimediaplattform Qriocity festgestellt, aber zunächst nicht öffentlich gemacht. Viele Kunden hatte das Verhalten Sonys aufgebracht.

Bild von warrenski

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen