Sony-Hack: Millionen User-Daten aus PSN Network geklaut

Sony erlebte eine schwere Attacke von Hackern. Denn diese sollen von zahlreichen Nutzern der Online-Dienste des Konzerns Daten erbeutet haben. Dabei geht es vor allem um Passwörter, Adressen und möglicherweise auch um Kreditkarten-Nummern. Davor warnte der Konzern. Demnach seien weltweit über 75 Millionen Nutzer des PlayStation Network (PSN) und des Video- und Musikservice Qriocity betroffen.

Am späteren Dienstagabend informierte Sony die Betroffenen in Firmenblogs. Demnach habe sich eine unbekannte Person Zugang zu persönlichen Daten wie Adresse, Name, E-Mail oder Geburtsdatum verschafft. Nach derzeitigem Kenntnisstand seien auch Logins und Passwörter ausgespäht worden. „Obwohl es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass auf Kreditkarten-Informationen widerrechtlich zugegriffen wurde, können wir diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Betracht lassen“, erklärte Sony. Experten schätzen, dass der Hackerangriff das Unternehmen mehrere Milliarden Dollar kosten könnte. Sollte man tatsächlich an Informationen über Kreditkarten gekommen sein, würde einer der größten bekannten Fälle von Finanzdatenklau vorliegen.

Die Hacker waren vom 17. bis zum 19. April in die Kundendatenbanken eingedrungen. Das teilte der Konzern mit. Daraufhin hatte Sony am vergangenen Mittwoch den Betrieb des Online-Netzwerks komplett abgeschaltet.

Bild von Jami3.org

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen