Sony fährt nach Datenklau PSN langsam wieder hoch

Weltweit können PlayStation-Spieler schon bald über das PSN-Netzwerk wieder gegeneinander antreten. Der PlayStation-Hersteller Sony hat nach dem gigantischen Datenklau damit begonnen, seine Onlinedienste schrittweise wieder freizuschalten.

Am Sonntag teilte der für den Bereich Videospiele zuständige Sony-Vertreter Kazuo Hirai per Video im Playstation-Blog mit, dass der Prozess in den meisten Gegenden der Welt bereits begonnen habe. Allerdings müssen die User, die im Playstation Network wieder online gegeneinander antreten wollen, zunächst die Firmware ihrer Spielekonsole aktualisieren. Zudem müsse man sein persönliches Passwort ändern. Auch die User des Filmdiensts Qriocity sollten ihr Passwort ändern, der ebenfalls wieder anlaufen soll. Hirai bedankte sich für die Geduld der Nutzer und entschuldigte sich erneut für die Unannehmlichkeiten, die durch den Ausfall der Onlinedienste entstanden seien.

Im April wurden bei dem Angriff auf Sony Millionen von Nutzerdaten gestohlen. Der japanische Konzern hatte als Reaktion auf die Attacke das Playstation Network sowie den Musik- und Videoservice Qriocity abgeschaltet. Beim PSN und Qriocity sind weltweit insgesamt 77 Millionen Nutzerkonten registriert.

Bild von PseudoGil

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen