Sony entschuldigt sich für Datenklau im PSN-Network

Sony hat sich nun erstmals seit Bekanntwerden des Datendiebstahls im Playstation-Network öffentlich geäußert. Der Konzern versprach Besserung und bat um Entschuldigung.

Für Sonys Vize-Konzernchef Kazuo Hirai begann der schwere Gang mit einer tiefen und auch langen Verbeugung. „Wir entschuldigen uns zutiefst für die großen Sorgen und den Ärger, den wir unseren Kunden bereitet haben“, so Hirai am Sonntag auf einer Pressekonferenz. Mit der Geste baten Hirai, der für den Bereich Videospiele zuständig ist, sowie seine Manager-Kollegen Shiro Kambe und Shinji Hasejima um Entschuldigung für die Sicherheitslücke, die Hacker im Playstation-Netzwerk genutzt hatten. Er versprach als Wiedergutmachung kostenlose Spiele und bessere Sicherheitsmaßnahmen für die Online-Dienste. Der Konzern will das Playstation-Netzwerk und die Qriocity-Dienste für Musik und Filme „in Kürze“ wieder starten. Hirai erklärte weiter, dass alle Nutzer ihre Passwörter ändern müssen.

Es war Sonys erste öffentliche Äußerung nach Bekanntwerden des Datenklaus von 77 Millionen Nutzern. Nicht nur PlayStation-Spieler wurden durch die Sicherheitslücke weltweit aufgeschreckt, auch Datenschützer machten sich große Sorgen. Der Konzern erklärte, dass die Sicherheitsmaßnahmen des Systems verbessert worden seien. Zudem habe man höhere Standards für die Verschlüsselung und den Datenschutz eingeführt.

Bild von tsuihin – TimoStudios

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen