Snooker-WM 2011: O’Sullivan setzt sich durch – Hendry erlebt Debakel

Ronnie O’Sullivan hat sich mit einem phasenweise hervorragendem Spiel 13:10 gegen Shaun Murphy durchgesetzt. Damit steht dem Einzug ins Viertelfinale bei der WM im Crucible Theatre von Sheffield nichts mehr im Weg. O’Sullivan trifft nun auf John Higgins, der Rory McLeod 13:7 besiegte.

O’Sullivan baute in der dritten Session mit Braun zunächst seine Führung auf 10:7 aus. Mit einer 129 erhöhte er dann sofort auf 11:7. Murphy konnte zwar zunächst verkürzen, doch O’Sullivan erhöhte mit einer 119 umgehend auf 12:9. Nachdem er in Frame 21 einen Matchball hatte und ihn vergab, konnte Murphy auf 10:12 verkürzen. Im 23. Frame verlor der Champion von 2005 durch einen Kick die Stellung und musste nach 56 Punkten aus dem Break aussteigen. Mit einer tollen Clearance von 71 Punkten war ‚The Rocket‘ nicht mehr zu stoppen und stürmte ins Viertelfinale.

Stephen Hendrys erlebte seinen womöglich letzten Auftritt im Crucible Theatre. Mark Selby war überlegen und holte sich relativ zügig den noch fehlenden Frame zum 13:4. Selby stieg mit der ersten langen Roten ein – er konnte 39 Punkte daraus machen. Hendry kam zwar noch mal zum Zug, konnte aber nur sechs Punkte einstreichen. Mit einer 81 räumte Selby den Tisch ab.

Bild von jeppe2

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen