Schweres Erdbeben erschüttert erneut Japan

Innerhalb von nur wenigen Tagen ist Japan ein weiteres Mal von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Eine Tsunami-Warnung von zehn Metern wurde für die gesamte Pazifikküste ausgegeben. Die japanische Küste erreichte bereits eine erste Vier-Meter-Flutwelle.

Wie die Behörden mitteilten, lag das Epizentrum des Bebens vor der Küste des Landes. Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 7,9 auf der Richterskala. Später stufte die US-Erdbebenwarte diese noch auf 8,8 herauf. Aufgrund des Vier-Meter-Tsunamis gaben die Behörden für die gesamte Küstenregion umgehend die höchste Tsunami-Warnstufe aus. Die Wellen könnten eine Höhe von bis zu sechs Metern erreichen. Auch in der Hauptstadt Tokio, rund 380 Kilometer entfernt, schwankten die Häuser und zahlreiche Bewohner liefen in Panik auf die Straße. Auch für die pazifische Inselgruppe der Marianen und Russland wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben.

Erst am Mittwoch hatte die Region ein Beben der Stärke 7,3 erreicht. Das Beben war allerdings glimpflich verlaufen, doch auch hier schwankten die Häuser in der Hauptstadt Tokio. Mit zahlreichen Vulkanen liegt Japan im pazifischen „Feuerring“. In diesem führt die Verschiebung von Erdplatten immer wieder zu Erschütterungen, rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen sich hier.

Bild von Susonauta

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen