Schweinegrippe: Neunjähriges Mädchen stirbt an den Folgen in Berliner Charité

Ein neunjähriges Mädchen ist am Donnerstag an der Schweinegrippe gestorben. Das Kind aus Schwedt (Uckermark) ist in der Berliner Charité vergangener Woche der Krankheit erlegen. Das teilte das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg am gestrigen Montag mit.

Vorerkrankungen waren bei dem Mädchen nicht bekannt, sie wurde vor einer Woche mit hohem Fieber und Atemproblemen ins Klinikum Uckermark in Schwedt eingeliefert. Das bestätigte Michaela Hofmann, Amtsärztin des Landkreises Uckermark. In der Nacht von Montag zu Dienstag vergangener Woche ist das Mädchen aufgrund des Krankheitsverlaufes in das Berliner Charité-Krankenhaus gebracht worden. „Bei dem Mädchen ist es zu einem ungewöhnlich schweren Verlauf der Krankheit gekommen“, so Stefanie Winde, Sprecherin der Charité. Die Ärzte der Charité haben einen derartigen Verlauf bisher noch nicht gesehen. An den Folgen eines Ödems im Gehirn sei das Mädchen dann letztendlich gestorben.

Dem Robert-Koch-Institut sind bundesweit seit Oktober 2010 sieben Tote in Zusammenhang mit einer Schweinegrippe-Infektion gemeldet. Zudem gab es in der ersten Januarwoche 39 Infektionen mit dem H1N1-Virus.

Bild von Esparta

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen