Sachsen-Anhalt: Erste Spur nach Mord auf Schießplatz in Genthin

Die Polizei musste auf einem Schießübungsplatz bei Genthin (Sachsen-Anhalt) einen grausigen Fund machen. In der Nacht zum Freitag fanden die Beamten die Leichen von zwei Männern und einer Frau. Die Opfer wurden offenbar erschossen. Scheinbar haben die Ermittler bereits eine erste Spur auf den Täter.

Wie die Polizei in Brandenburg mitteilte, wird im Zusammenhang mit der Tat ein 28-jähriger Mann gesucht. Demnach sei der Mann aufgrund von Zeugenbefragungen in das Visier der Beamten geraten. Die Polizei warnt vor dem mutmaßlichen Täter. Man sollte auf keinen Fall Kontakt zu ihm aufnehmen, Zeugen sollen sofort die zuständige Behörde alarmieren.

Bei den Opfern handelt es sich um zwei Männer und eine Frau. Gegen 22:45 Uhr waren die Leichen auf dem Schießstand an der Landesgrenze zu Brandenburg entdeckt worden. Mittlerweile wurden die Opfer identifiziert. Zum möglichen Motiv konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Wie die Polizei weiter mitteilte, wird vermutet, dass sich Täter und Opfer kannten. Demnach halten die Beamten es für unwahrscheinlich, dass man in der Nacht sich zufällig auf einem Schießstand trifft. Abgelegen in ca. 600 m Entfernung von einem Wohngebiet liegt der Schießstand der Jägerschaft an einem Waldgelände. Die Spurensicherung übernahmen die Spezialisten des Landeskriminalamtes.

Bild von re-ality

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen