Ryanair erhöht die Preise

Fluggäste von Ryanair müssen sich in Zukunft auf höhere Ticketpreise einstellen. Die irische Billiglinie will mit den Preiserhöhungen die gestiegenen Spritkosten auffangen. Das Unternehmen gab an, dass nach vorsichtigen Schätzungen der durchschnittliche Ticketpreis im laufenden Jahr um zwölf Prozent steigen werde.

Am Montag erklärte Vorstandschef Michael O´Leary, dass der Konsolidierungsprozess mit weiteren Streckenschließungen im Rahmen der EU fortgesetzt werde. Schon im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Ryanair unrentable Flugverbindungen gestrichen. Darunter waren auch Verbindungen in Deutschland. O´Leary erklärte weiter, dass auch der Winterflugplan ausgedünnt werden müsse. Trotz der Aschewolke, der neuen Ticketsteuer und hoher Kerosinpreise hatte die irische Fluglinie im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 (31. März) deutlich mehr verdient. Bis Ende März strich das Unternehmen 375 Millionen Euro ein. Das entspricht einer Steigerung von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trotz der Streckenstreichungen wuchs der Umsatz um 21 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro.

O´Leary erwartet für das laufende Geschäftsjahr, dass Ryanair die Zahl der Fluggäste um vier Prozent auf 75 Millionen steigern kann. Demnach dürften die Ticketpreise so weit steigen, dass das Unternehmen die höheren Kosten auffangen kann.

Bild von Tab59

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen