Regensburg: Schießerei unter Zirkusleuten

Nach Angaben der Polizei teilten mehrere Anrufer am Montagabend gegen 20 Uhr der Einsatzzentrale Oberpfalz mit, dass auf dem Gelände im Stadtteil Irlmauth Schüsse gefallen seien. Seit geraumer Zeit hatte eine Zirkusfamilie dieses als Winterquartier benutzt. Beim Eintreffen stellten die Beamten drei mittelschwer und drei leicht verletzte Personen fest. Nach Angaben der Polizei wurden sie von Rettungsdiensten in Regensburger Krankenhäuser gebracht.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde ein 48 Jahre alter Mann durch einen Schuss ins linke Bein verletzt. Fünf weitere Personen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren wurden durch Schläge mit Gegenständen verletzt. In jeder der beteiligten Gruppierungen gab es drei Verletzte. Die weiteren Beteiligten konnten flüchten, nach ihnen werde derzeit gefahndet. Bisher sei bekannt, dass gegen 20 Uhr Angehörige einer ebenfalls dem Zirkusmilieu zuzuordnenden Familie in Irlmauth aufgetaucht sei und es dort zu den Gewalttaten kam. Diese Familie campierte ebenfalls in Regensburg.

Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten drei Schusswaffen, Hiebwaffen und mehrere Messer sowie verbotene Gegenstände sicher. Die Beweggründe und die Tatmotive seien derzeit noch unklar. Die Kripo Regensburg habe die Ermittlungen übernommen. Nach Angaben der Polizei machten die Beteiligten zu dem Tatgeschehen widersprüchliche Angaben.

Bild von re-ality

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Comments

  1. Naja, wenn das so ist:

    Dann einfach nicht mehr in den Zirkus gehen. Den Sumpf einfach trocken legen… Also wenn der Spass der Kinder irgendwelchen kriminellen Organisationen dient, ist wohl die Grenze des guten Geschmackls überschritten.

Kommentar verfassen