Ratingagentur Fitch stuft Griechenland auf CCC herab

Am Mittwoch hat die US-Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit Griechenlands erneut herabgestuft. Die Ratingagentur begründete die Senkung der Note um drei Stufen von B+ auf CCC vor allem mit dem „Fehlen eines neuen Hilfsplans“ sowie der Unsicherheit über die Rolle privater Investoren bei den Rettungsbemühungen. Bei Fitch ist CCC die letzte Stufe vor dem Zahlungsausfall, der wiederum in drei Stufen unterteilt ist.

Das Finanzministerium in Athen erklärte, dass es rätselhaft sei, warum Fitch diese Ankündigung gemacht habe, obwohl der Zeitplan des Vorgehens der Eurozone und des IWF entschieden und bekannt ist. Das Ministerium versicherte, dass die Herabstufung das griechische Bankensystem nicht betreffen werde. Bis dato konnten sich die Euro-Länder nicht auf ein zweites Hilfspaket für Griechenland einigen. Vor allem Deutschland beharrt auf einer Beteiligung der Banken und Versicherungen an den Rettungsbemühungen.

In den vergangenen Monaten hatten die großen Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit von Ländern wie Griechenland und Portugal immer weiter herabgestuft. Aus diesem Grund wird es für diese Länder immer schwerer, sich frisches Geld zur Bedienung ihrer Schulden an den Finanzmärkten zu leihen.

Bild von Klearchos Kapoutsis

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen