Polizei nimmt mutmaßlichen Messerstecher von Schöneberg fest

Die Polizei hat nun nach den tödlichen Messerstichen auf einen 39-Jährigen in Schöneberg einen Tatverdächtigen gefasst. Das teilte die Behörde mit.

Demnach nahmen Beamte am Montagmorgen in Angermünde den 34-jährigen mutmaßlichen Täter fest. Nach Angaben der Polizei steht er unter dringendem Verdacht, den 39-Jährigen erstochen zu haben. Anwohner hatten am Sonnabend gegen 19:20 Uhr den schwer verletzten Mann vor einem Wohnhaus liegen sehen. Daraufhin alarmierten sie Polizei und Feuerwehr. Das Opfer starb noch am Tatort an den Folgen seiner Stichverletzungen. Nach Informationen des „Tagesspiegel“ führten die Ermittlungen relativ schnell zu dem Verdächtigen. Der 34 Jahre alte Mann war seit der Tat offenbar auf der Flucht. Der Zeitung zufolge sollen familiäre Streitigkeiten Hintergrund des Angriffs gewesen sein. Demnach erklärte der Zeitung ein Ermittler, der mutmaßliche Täter und seine Freundin hätten am Sonnabend lautstark miteinander gestritten. In der Folge soll die Frau ihren Bruder, das spätere Opfer, per Telefon um Hilfe gebeten haben. Der 39-Jährige habe sich daraufhin auf den Weg in die Wohnung gemacht. Als er ankam, eskalierte die Situation.

Wie die Polizei weiter mitteilte, konnte der Angreifer aufgegriffen werden, als Bundespolizisten am Montag gegen 7 Uhr früh einen Zug kontrollierten, der aus Polen kam. Sie entdeckten den Gesuchten und nahmen ihn fest. Er soll an diesem Dienstag einem Richter vorgeführt werden.

Bild von HamburgerJung

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen