Poker um Träsch: Schalke 04 steigt offenbar aus, schlägt Wolfsburg zu?

Christian Träsch vom VfB Stuttgart hat unlängst ein Angebot über eine Vertragsverlängerung ausgeschlagen. Daher reißen sich die Bundesliga-Klubs um den Mittelfeldspieler. Doch nun scheint sich der FC Schalke 04 aus dem Rennen um den Nationalspieler zu verabschieden.

Zwar bestätigt S04-Manager Horst Heldt gegenüber der „Bild“-Zeitung das Interesse an Träsch („Um einen Träsch reißt sich jeder Top-Klub“), doch stellt der 41-Jährige auch klar: „Dass wir diesen Transfer realisieren können, ist eher unwahrscheinlich.“ Ausgerechnet ein ehemaliger Trainer der ‚Knappen‘ scheint das Zünglein an der Waage zu sein. Denn wie die Zeitung in Erfahrung gebracht haben will, hat Ex-Trainer Felix Magath, jetzt in Diensten des VfL Wolfsburg, den Mittelfeld-Allrounder im Visier. Geld soll bei dem Transfer keine Rolle spielen, dem Blatt zufolge bieten die ‚Wölfe‘ zehn Millionen Euro Ablöse plus über drei Millionen Euro Gehalt für Träsch.

Geld, das Schalke der „Bild“ zufolge nicht hat, auch wenn durch den Verkauf von Manuel Neuer frisches Vermögen in die Kasse der ‚Königsblauen‘ gespült wurde. Die Neuer-Millionen (maximal 25 Millionen Euro) sollen unter anderem in die Schuldentilgung und die Reparatur des Arena-Daches fließen. Dem Bericht zufolge hat Schalke zehn Millionen Euro zur Verfügung, um auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Allerdings hat man davon schon über fünf Millionen Euro in die Transfers von Christian Fuchs und Marco Höger investiert. Zudem scheint die Suche nach einem Torwart noch nicht beendet zu sein.

Bild von xBasti1102

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen