Passau: 27-jähriger Student zündet sich selbst an

In der Passauer Innenstadt ist es am Dienstag in einer Wohnung zu einem Brand gekommen. Nun steht fest, dass sich der Wohnungsmieter das Leben nehmen wollte und sich selbst angezündet hatte.

Wie die Polizei Passau mitteilte, hat sich der junge Mann in seiner Mietwohnung mit einem Brandbeschleuniger übergossen. Im Anschluss zündete er sich selbst an und wollte sich so das Leben nehmen. Nach Angaben der Polizei wollte der 53-jährige Onkel seinem Neffen am Dienstag bei einem vereinbarten Auszug aus dem Ein-Zimmer-Appartement helfen. Der Onkel und ein 48-jähriger Nachbar machten sich nach mehrmaligen klingeln und klopfen an der Wohnungstür sorgen. Die beiden standen vor dem Wohnblock, als der 27-jährige Student plötzlich mit brennender Kleidung aus dem Haus gerannt kam. Die beiden Männer konnten die brennende Kleidung des Mannes löschen.

Der Student erlitt lebensgefährliche Brandverletzungen und musste im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik in Nürnberg gebracht werden. Derzeit wird er dort behandelt. Der Gesundheitszustand des Studenten sei weiterhin kritisch, hieß es weiter. Sein Onkel wurde bei der Rettungsaktion leicht verletzt. Warum sich der 27-Jährige das Leben nehmen wollte, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau dauern weiter an.

Bild von extranoise

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen