Papstmesse offenbar im Olympiastadion

Offenbar ist die Entscheidung für den Ort des von Papst Benedikt XVI. zelebrierten Gottesdienstes am 22. September gefallen. Denn wie die „Rheinische Post“ berichtet, wird der Gottesdienst nicht auf dem Platz vor Schloss Charlottenburg stattfinden.

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen dürfte dieser zu klein sein. Daher weiche man auf das Berliner Olympiastadion aus. Der Zeitung zufolge soll dies heute offiziell bekannt gegeben werden. Im Stadion würden rund 75.000 Menschen Platz finden. Bei Bedarf würden weitere 25.000 Gläubige auf der Rasenfläche Platz finden. Wie das Blatt weiter berichtet, habe das Erzbistum Berlin bereits drei Monate vor dem Ereignis erklärt, dass sich schon 50.000 Menschen zur Heiligen Messe angemeldet haben. Da die Anmeldezahlen von Tag zu Tag weiter steigen, sei der für maximal 40.000 Menschen ausgelegte Platz vor dem Schloss Charlottenburg nicht ausreichend. Der Papst wird Deutschland vom 22. bis 25. September besuchen. Weitere Stationen seiner Reise sind Erfurt und das Eichsfeld in Thüringen sowie Freiburg.

Auch Johannes Paul II., Benedikts Vorgänger im Petrus-Amt, hatte bei seinem Berlin-Besuch vor knapp 15 Jahren einen Gottesdienst im Olympiastadion gefeiert. Damals waren nicht sämtliche Plätze in Anspruch genommen worden.

Bild von sir_james

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen