OECD-Studie: Deutschland bei Steuern und Abgaben weiter auf Spitzenplatz

In Deutschland klagen die Menschen zu Recht über die hohe Last an Steuern und Abgaben. Das geht aus einer aktuellen OECD-Studie hervor. Demnach belegt die Bundesrepublik einen Spitzenplatz unter den Industrieländern.

Zwar sanken nach Angaben der am Mittwoch veröffentlichten Berechnungen der Wirtschaftsorganisation OECD die Belastungen zuletzt spürbar, doch insgesamt ist der Faktor Arbeit in der Bundesrepublik deutlich stärker mit Steuern und Sozialabgaben belastet, als das im Großteil der anderen OECD-Ländern der Fall ist. Das teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris mit.

Demnach werden vor allem Alleinerziehende und alleinstehende Geringverdiener in Deutschland stärker zur Kasse gebeten, als dies in anderen Ländern der Fall ist. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Steuern und Sozialabgaben in der Bundesrepublik für einen alleinerziehenden Geringverdiener mit zwei Kindern nach Angaben der OECD auf 29,7 Prozent der Arbeitskosten. Die Arbeitskosten setzen sich aus dem Bruttoverdienst plus Sozialbeiträge der Arbeitgeber zusammen. Damit liegt die Abgabenlast um 13,9 Prozent über dem Schnitt der OECD (15,8 Prozent), hieß es weiter.

Bild von wfabry

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen