Obama stellt im Schuldenstreit US-Kongress ein Ultimatum

Im Streit um die Schuldengrenze stellt US-Präsident Barack Obama den Parteispitzen im Kongress ein Ultimatum, innerhalb von maximal 36 Stunden eine Einigung zu präsentieren. Das berichten US-Medien übereinstimmend.

Nachdem auch das fünfte Treffen an fünf Tagen ergebnislos zu Ende gegangen war, habe Obama die Forderung nach einer umgehenden Lösung des Konfliktes an die Führer seiner Demokraten und der oppositionellen Republikaner im Kongress gestellt. Allerdings seien Obama und seine Mitarbeiter „in Bereitschaft“, sollte sich eine Verständigung abzeichnen. Bei der Diskussion dreht es sich um die dringend notwendige Erhöhung des Schuldenlimits von derzeit 14,3 Billionen Dollar (10 Billionen Euro). Die Republikaner wollen nur dann zustimmen, sollte Obama und seine Partei erheblichen Einsparungen im Staatshaushalt zustimmen.

Indes erhöhte eine weitere Ratingagentur den Druck auf die USA. Standard & Poors (S&P) teilte nun mit, dass man die langfristige Kreditwürdigkeit des Landes mit einer mindestens 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten drei Monate herunterstufen werde. In dem Bericht des Unternehmens hieß es, dass man auch den kurzfristigen Ausblick für die finanzielle Situation der Vereinigten Staaten auf „negativ“ gesetzt habe.

Bild von The U.S. Army

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen