Nordische Ski-WM 2011: Silber und Bronze für deutsche Kombinierer

Für die deutschen Kombinierer läuft es bei der nordischen Ski-WM in Oslo weiterhin äußerst erfolgreich. Johannes Rydzek und Eric Frenzel konnten bei der Einzelentscheidung von der Großschanze mit den Medaillen Silber und Bronze die Bilanz der DSV-Athleten weiter verbessern. Gold holte sich Jason Lamy Chappuis aus Frankreich.

Mit den Plätzen fünf und sechs gingen Frenzel und Rydzek ins Rennen. Bereits relativ früh konnten die beiden Deutschen die vor ihnen gestarteten Haavard Klemetsen (Norwegen), Willi Denifl (Österreich) und Kaarel Nurmsalu (Estland) überholen. Frenzel und Rydzek versuchten zudem über die komplette Distanz, die von hinten anstürmenden US-Amerikaner Todd Loddwick und Bill Demong auf Distanz zu halten. Das gelang ihnen auch. So kam es vor dem Ziel zum Sprint um Silber oder Bronze. Jason Lamy Chappuis lies sich seinen Sieg nicht nehmen. Der Olympiasieger lief vorn ein einsames Rennen. Der Franzose hatte mit einem Sprung auf 133,5 Meter den Grundstein für den Sieg gelegt.

Tino Edelmann nahm das Tempo aus seinem Rennen, als er merkte, dass er vorn nicht mehr eingreifen konnte. Am Ende wurde er 15. Björn Kircheisen verzichtete auf den Start, da er nach seinem misslungenen Sprung (115 Meter) seine Medaillen-Hoffnungen begraben musste.

Bild von HolgerReichert

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen