Nordische Ski-WM 2011: Kombinierer gewinnen Silber

Die nordischen Kombinierer haben in Oslo auch beim zweiten Versuch das erste Gold in der Mannschaft bei einer Nordischen Ski-WM seit 24 Jahren verpasst. Analog zum Wettbewerb auf der Normalschanze musste sich die deutsche Mannschaft im Endspurt den Österreichern geschlagen geben. Beim Wettbewerb von der Normalschanze fehlten noch 0,4 Sekunden, diesmal fehlten nach einem Zielfotoentscheid 0,1 Sekunden zum Titel. Bronze ging an Norwegen.

Das DSV-Quartett in der Besetzung Johannes Rydzek, Björn Kircheisen, Tino Edelmann und Eric Frenzel zeigte sich im Anschluss ein wenig enttäuscht. Mussten sie aber nicht, denn es war ein tolles und spannendes Rennen der deutschen Mannschaft. Startläufer Johannes Rydzek ging heute etwas die Puste aus. Der 19-Jährige musste etwas abreißen lassen und übergab als Vierter mit 32 Sekunden Rückstand auf Frankreich an Björn Kircheisen. Der Deutsche konnte die Lücke zulaufen und zeigte ein fantastisches Rennen. Er schickte dann Eric Frenzel auf die Loipe. Der 22-Jährige lief gegen Felix Gottwald wahrscheinlich des Rennen seines Lebens, denn der Österreicher ist in einer überragenden Form. Dies zeigte Gottwald über die komplette WM. Doch Frenzel biss sich an ihm fest und konnte folgen.

Als Edelmann und Mario Stecher sich aufmachten, schien alles auf einen Zweikampf hinaus zu laufen. Doch der Norweger Magnus Moan kämpfte sich auf den ersten beiden Kilometern an die Führenden heran. Dabei holte er fast 20 Sekunden auf. Doch wenig später brach er ein. So lief alles auf einen Zielsprint hinaus, den Edelmann denkbar knapp gegen den Österreicher Stecher verlor. Nach der heutigen Silber-Medaille haben die Kombinierer jetzt sechs der bisher acht gewonnen Medaillen bei der WM in Oslo beigesteuert.

Bild von A.Nilssen Photography

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen