Nokia schließt eine Allianz mit Microsoft

Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia wird sich in Zukunft mit Microsoft verbünden. Nokia aus Finnland und Microsoft aus den USA schmieden einen Verbund, um den Markt für Smartphones gemeinsam zu bearbeiten. Demnach werde Nokia unter anderem Microsofts Betriebssystem Windows Phone als zentrale Smartphone-Plattform übernehmen. Das teilten die beiden Unternehmen offiziell mit.

Nokia will mit dieser Allianz auch seinen Abwärtstrend stoppen. Zuletzt hatte man im Smartphone-Markt gegen erfolgreichere Rivalen wie bspw. Apple deutlich an Boden verloren. Damit sanken natürlich auch die Gewinne. Nokia galt lange als Vorreiter im Mobilfunkbereich. Doch andere Unternehmen holten auf. Nokia steht mit seinem Betriebssystem Symbian bei den Smartphones mittlerweile nur noch auf Rang zwei nach Android. Wenn man den gesamten Markt zugrunde legt, verlor der finnische Hersteller von 2009 bis 2010 rund achteinhalb Prozent Marktanteil. Mit weniger als 30 Prozent Marktanteil bricht die Position des Weltmarktführers weg.

Dieser Strategiewechsel wird einen deutlichen Stellenabbau nach sich ziehen. Konzernchef Stephen Elop kündigte an, dass es zu erheblichen Kürzungen kommen wird. Die genauen Zahlen werden aber erst später bekanntgeben. Ende 2010 hatte Nokia rund 132.500 Mitarbeiter entlassen, davon rund 23.000 in Finnland. Elop begründete den Bedarf an Sparmaßnahmen mit den zu hohen Kosten bei Nokia.

Bild von Erkka P.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen