NHL-Finals: Boston Bruins gewinnen den Stanley Cup 2011

Dennis Seidenberg und die Boston Bruins sind die Stanley-Cup-Gewinner 2011. Der Deutsche gewann in der Nacht zum Donnerstag die wohl begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt. Die Bruins konnten das siebte Playoff der NHL gegen die Vancouver Canucks um Nationalmannschaftskollege Christian Ehrhoff mit 4:0 gewinnen.

In seinem wichtigsten Spiel der Karriere bot der 29-jährige Seidenberg eine starke Leistung. Er bereitete das 2:0 durch Brad Marchand (33. Minute) und das 3:0 von Patrice Bergeron (38.) in Unterzahl vor. Bergeron hatte in der 15. Minute schon für die 1:0-Führung der Gäste gesorgt. Wie so oft in diesen Playoffs bekam Seidenberg mit 28:51 Minuten die meiste Eiszeit aller Profis. Nach der klaren 3:0-Führung der Bruins zeigte sich Vancouver geschockt. Zwar versuchte das Team um den deutschen Nationalspieler Ehrhoff im letzten Drittel die Partie noch zu drehen, doch das gelang dem besten Team der Vorrunde nicht. Spätestens Marchands Treffer zum 4:0 (58.) bedeutete die Entscheidung vor 18.860 Fans in der Rogers-Arena.

Nach 1982 und 1994 war es die dritte Finalniederlage für Vancouver. Für Boston war es der sechste Meistertitel und der erste seit 1972. Zuletzt hatte Uwe Krupp 1996 und 2002 die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt gewonnen. Er war der erste Deutsche, der diesen Titel gewinnen konnte.

Bild von Dan4th

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen