NBA-Finals 2011: Miami gewinnt erstes Finale gegen Dallas‎

Die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki haben das erste Finalspiel bei den Miami Heat mit 84:92 verloren. Das Finale glich zeitweise einer Defensiv-Schlacht. Vor allem Miamis Superstars übernahmen schließlich das Kommando.

Lebron James und Dwayne Wade kamen am Dienstagabend (Ortszeit) zusammen auf 46 Punkte und elf Assists. Dies war die Grundlage für den Sieg der Miami Heats. Eigentlich sah es für die ‚Mavs‘ lange gut aus: Nach dem ersten Viertel führte Dallas in der Defensivschlacht gegen Miami 17:16 , nach dem zweiten 44:43. Die Texaner zogen im dritten Viertel sogar auf 65:61 davon. Auch wenn die Trefferquote von 37,3 Prozent nicht berauschend war, reichte es zur Führung.

Doch James und Wade übernahmen immer mehr das Kommando. Dalles hatte nun in der Offensive nicht mehr genug Power. Nowitzki war mit 27 Punkten bester Scorer für sein Team, der Deutsche schaffte sieben Treffer aus 18 Versuchen. Marion war mit 16 Punkten zweitbester Scorer. Auf der gegnerischen Seite steuerte der starke Center Chris Bosh 19 Punkte und neun Rebounds zum 92:84-Sieg bei. Zwar war die Trefferquote der Heats nicht viel besser, doch sie reboundeten wesentlich besser. Die Heats führen nun 1:0. Spiel zwei der „best of seven“-Serie findet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wieder in der American-Airlines-Arena statt.

Bild von dherrera_96

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen