Millionen Deutsche leiden unter Schlafstörung

Nach Krankenkassenangaben leiden etwa vier Millionen Menschen in Deutschland an einer Schlafstörung. Das Ergebnis einer Hochrechnung der Techniker Krankenkasse (TK) für das vergangene Jahr ergab, dass rund fünf Prozent der Bevölkerung betroffen sind.

Demnach nimmt die Zahl der Menschen mit Problemen beim Schlafen zu. Im Jahr 2008 waren es noch etwa 210.000 Versicherte der TK, die unter Schlafstörungen litten. Im Jahr darauf stieg die Zahl auf rund 250.000. Für das Jahr 2010 rechnet die Versicherung sogar mit 400.000 Patienten. Zudem wird in Deutschland immer mehr zu Schlafmitteln gegriffen. Mehr als 1,4 Millionen Menschen in der Bundesrepublik griffen im vergangenen Jahr zu solchen Medikamenten, dabei sei die Hälfte älter als 60 Jahre. Die Einnahme dieser Medikamente birgt allerdings Risiken. Das trifft besonders dann zu, wenn der Wirkstoff über die Nacht nicht vollständig abgebaut wird. Zudem machen Schlafmittel tagsüber müde und verringern das Reaktionsvermögen.

Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig, so kann zu wenig Bewegung, Stress oder zu hoher Konsum von Alkohol oder Nikotin zu diesen Problemen führen. Für die Mehrheit der Erwachsenen gelten sieben bis neun Stunden als ideale Schlafdauer. Das sei allerdings nur ein Richtwert, da das Schlafbedürfnis eines jeden Einzelnen sehr individuell ist.

Bild von loop_oh

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen