Microsoft schnappt sich offenbar den Online-Telefondienst Skype

Offenbar ist der Softwareriese Microsoft den Konkurrenten von Facebook und Google zuvorgekommen und schnappt sich den Online-Telefondienst Skype. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Microsoft rund 8,5 Milliarden Dollar auf den Tisch legen.

Den Berichten zufolge könnte das Vorhaben bereits am Dienstagmorgen bekannt gegeben werden. In den 8,5 Milliarden Dollar sollen demnach auch die Schulden von Skype enthalten sein. Offiziell wurden diese Berichte von beiden Unternehmen noch nicht bestätigt. Bereits Anfang Mai wurden Gerüchte laut, dass Google und Facebook Interesse an der früheren eBay-Tochter hätten, die sich derzeit im Besitz von Finanzinvestoren befindet.

Der Online-Telefondienst hatte im vergangenen Jahr über 500 Millionen registrierte Nutzer. Mit dem Dienst konnten sie rund um den Globus telefonieren. Vor acht Jahren wurde das Unternehmen gegründet. Zwei Jahre später wurde die Firma für 3,1 Milliarden Dollar von eBay gekauft. Vier Jahre später übernahm eine Investor-Gruppe unter Beteiligung von Silver Lake, dem Canada Pension Plan Investment Board und Andreessen Horowitz den mehrheitlichen Anteil. Bereits im vergangenen Jahr hatte Skype seinen Börsengang geplant, diesen dann aber auf 2011 verschoben.

Bild von Edmund Tse

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen