Magath setzte Diego beim VfL Wolfsburg vor die Tür

Der VfL Wolfsburg und Diego gehen in Zukunft getrennte Wege. Wie die ‚Wölfe‘ am gestrigen Freitag mitteilten, wird der Spielmacher kein Spiel mehr für die Niedersachsen bestreiten und soll sich einen neuen Verein suchen. Der Klub reagierte damit auf den Eklat am letzten Spieltag der vergangenen Saison.

Cheftrainer Felix Magath und Spielmacher Diego trafen sich zu einem Vier-Augen-Gespräch, in dem der Meistertrainer dem Brasilianer die Entscheidung des Vereins mitteilte. „Nach diesem Gespräch war klar, dass eine weitere Zusammenarbeit schwierig sein würde und dass es besser ist, sich zu trennen“, so Magath. Im Anschluss teilte der Meistertrainer der Mannschaft diesen Beschluss mit. „Ich habe mich in Wolfsburg immer sehr wohlgefühlt. Aber ich habe einen Fehler gemacht“, so Diego. „Nun geht es darum, sowohl für den Klub als auch für mich die beste Lösung zu finden.“ Diego wird auch weiterhin mit der Mannschaft trainieren sowie mit ins Trainingslager fahren. Er soll sich aber nach einem neuen Verein umsehen.

Am letzten Spieltag der vergangenen Saison hatte der Brasilianer für einen Eklat gesorgt und die Mannschaft vor dem entscheidenden Spiel um den Klassenverbleib in Hoffenheim im Stich gelassen. Als Magath Diego eröffnete, dass er gegen die TSG 1899 nicht in der Startformation steht, hatte der Regisseur wutentbrannt das Mannschaftshotel verlassen.

Bild von marvinxsteadfast

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen