Machtwechsel in Irland: Kenny wohl neuer Premier

Eine desaströse Wahlniederlage hat Irlands Regierungspartei Fianna Fail einstecken müssen. Dagegen holte die Opposition ihr bestes Ergebnis seit fast 30 Jahren. Damit wählt Irland den Wechsel. Der designierte neue Premierminister heißt Enda Kenny. Die frustrierten Iren haben somit den Machtwechsel erwartungsgemäß erstritten.

Prognosen zufolge stimmten die Mehrheit der Iren für die Partei Fine Gael. Kenny übernimmt die Regierung in einer schweren Phase von Premierminister Brian Cowen. Irland ist aktuell von einer schweren Wirtschaftskrise betroffen. Nach einer Auszählung von rund 40 der 166 Mandate (43 Wahlkreise) bestätigte sich die Prognose der letzten Wochen weitgehend. Nach einem Auszählungsmarathon wird das endgültige Ergebnis erst im Laufe des Sonntags vorliegen.

Auf Grundlage von Nachwahlbefragungen kommt die Law-and-Order-Partei nach einer Vorhersage auf mehr als 36 Prozent der Stimmen. Für Fine Gael wäre es das beste Ergebnis seit 1982. Für eine absolute Mehrheit im Unterhaus würde das aber nicht ausreichen. Im Wahlkampf hatte Kenny angekündigt, dass man das internationale Hilfspaket für Irland in Brüssel neu verhandeln möchte. Das Land war unlängst unter den Rettungsschirmen des Internationalen Währungsfonds und der EU geschlüpft.

Bild von infomatique

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen