Luxusgüterkonzern LVMH übernimmt Bulgari

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) wird den italienischen Schmuck- und Uhrenhersteller Bulgari übernehmen. Das teilte der Konzern in Paris mit. Insgesamt 3,7 Milliarden Euro sollen bei dem Verkauf gestemmt werden. Bulgari gilt als einer der Lieblingsjuweliere der Hollywoodstars.

Im Tausch gegen LVMH-Papiere gibt die Familie Bulgari ihr Mehrheits-Aktienpaket am italienischen Konzern ab. Das erklärten die Unternehmen am Montag. Ein Barangebot von 12,25 Euro je Anteil wird den restlichen Bulgari-Aktionären vorgelegt. Insgesamt 16,5 Millionen LVMH-Aktien erhält die Bulgari-Familie für 152,5 Millionen Bulgari-Papiere. Sie wird somit auch zum zweitgrößten Familienanteilseigner an LVMH. Experten gehen davon aus, dass das Geschäft einen Wert von rund 3,7 Milliarden Euro haben könnte. Während sich die LVMH-Aktie im frühen Handel noch etwas verbilligte, schnellten die Bulgari-Papiere in die Höhe.

Im vergangenen Herbst ist LVMH schon beim Rivalen Hèrmes eingestiegen. Zu den Marken von LVMH gehören unter anderem die Modelabels wie Louis Vuitton, Christian Dior oder Kenzo und der Champagner Moët & Chandon.

Bild von birka

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen