Lisicki sorgt mit Sieg gegen Li Na in Wimbledon für Überraschung

Bei den 125. All England Championships in Wimbledon 2011 hat Sabine Lisicki für eine faustdicke Überraschung gesorgt. In einer tollen Partie besiegte sie die Weltranglistendritte Li Na (China) 3:6, 6:4, 8:6 und erreichte damit wie 2009 die dritte Runde in Wimbledon.

Gegen Li Na ließ sich Lisicki auch durch Rückschläge nicht beirren. Die Chinesin, die in diesem Jahr die French Open gewann, stellte schon im ersten Satz fest, dass Lisicki an diesem Tag schwer zu schlagen ist. Im zweiten Satz war die Deutsche nervenstark und gewann diesen. Im dritten Satz riss Lisicki beim offenen Schlagabtausch ein scheinbar verlorenes Match noch herum. Die Nummer 62 der Welt wehrte beim Stand von 3:5 zwei Matchbälle ab. In der Folge überstand sie zwei Aufschlagverluste und nahm dann der Chinesin zum 7:6 den Aufschlag ab. Nach 2:11 Stunden profitierte sie von Li Nas Longline-Ball, der im Aus landete.

Zuvor waren bereits Andrea Petkovic und Julia Görges in die dritte Runde eingezogen. Gegen die Französin Mathilde Johansson gewann Görges ihr Zweitrundenmatch 7:6 (12:10), 6:2. Die Nummer 16 der Welt hatte Johansson schon in der ersten Runde der French Open besiegt.

Bild von chascow

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen