Libyen: Rebellen verkünden Einnahme des Ölhafens Brega

Eigenen Angaben zufolge nehmen die libyschen Rebellen die Hafenstadt Brega ein. Die Soldaten Gaddafis hätten sich zurückgezogen, heißt es. Man müsse aber immer noch mit Scharfschützen rechnen.

Demnach hätten die meisten Gaddafi-Milizen die östliche Hafenstadt verlassen und etwa 100 Kilometer weiter westlich in der Stadt Ras Lanuf Stellung bezogen. Das bestätigte ein Sprecher der Rebellen per Telefon nach Angaben von „n-tv“. Allerdings sollen sich bis zu 200 Getreue des Diktators in der Hafenstadt verschanzt haben. Aufgrund der zahlreichen Minen, die die Truppen Gaddafis an Straßen und Gebäuden hinterlassen hätten, dauere es noch eine Weile, bis die Aufständischen die Stadt mit ihrer wichtigen Ölinfrastruktur komplett unter Kontrolle bringen können. Sollten diese Angaben der Wahrheit entsprechen, wäre dies ein wichtiger Erfolg für die Aufständischen.

Zudem erklärte der Rebellensprecher, dass sich die Kampflinie nun weiter nach Westen verlagert habe. „Die meisten unserer Truppen sind jetzt an Brega vorbeigezogen und unterwegs nach Bischr und Ugaila“, so Rebellensprecher Schamsiddin Abdulmolah gegenüber dem Sender. Hier werde es wohl zu den nächsten Kämpfen kommen. Demnach seien bei Zusammenstößen am Wochenende zwölf Rebellen getötet und knapp 300 verletzt worden.

Bild von infomatique

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen