Libyen: Gaddafi wirft in TV-Ansprache USA, Frankreich und Großbritannien Verschwörung vor

In Libyen regiert weiter das Chaos. Staatschef Muammar al-Gaddafi schickt seine Truppen weiter an, gegen die Aufständischen militärisch vorzugehen. Die Truppen des Diktators haben mehrere Städte angegriffen, die von den Aufständischen bereits kontrolliert werden.

Jetzt wandte sich der Tyrann erneut in einer Fernsehansprache an die Öffentlichkeit. Diese strahlte das libysche Staatsfernsehen am Mittwochmorgen aus. In einer Rede vor ausgewählten Anhängern behauptete Gaddafi, dass sich die USA, Frankreich und Großbritannien gegen Libyen verschworen haben, da sie die Öl-Felder des Landes unter ihre Kontrolle bringen wollen. Zudem beschimpfte er die Übergangsregierung als eine Bande von „Verrätern“.

Gaddafi wandte sich in der jüngsten Fernsehansprache auch an die Männer von Al-Sintan. Dabei forderte er sie auf, dass sie sich von den Rebellen abwenden sollen. Der Diktator versuchte, seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, indem er Angehörige eines in der Stadt beheimateten Volksstammes präsentierte, die die Treue zu dem Diktator bekundeten. Am Dienstag haben Gaddafis Truppen mit Luftangriffen und Raketenbeschuss ein weiteres Vorrücken der Aufständischen verhindert. Dabei sollen mindestens 26 Menschen zum Teil schwer verletzt worden sein.

Bild von Πρωθυπουργός της Ελλάδας

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen