Ladendiebstahl kostet den Einzelhandel Milliarden

Wie aus einer Studie des Handelsforschungsinstituts EHI in Köln hervorgeht, kostet den deutschen Einzelhandel Ladendiebstahl jedes Jahr Milliarden. Dem Institut zufolge fehlten im vergangenen Jahr insgesamt 3,7 Milliarden Euro in den Kassen der Unternehmen.

Der Mitteilung zufolge werden 1,9 Milliarden Euro der sogenannten Inventurdifferenzen durch Ladendiebe verursacht. Rund 800 Millionen Euro fallen Diebstähle unter den eigenen Mitarbeitern zum Opfer. Hinzu kommen Verluste durch Diebstahl bei Lieferanten oder durch organisatorische Fehler. Nach Angaben des EHI gehören zu den am häufigsten gestohlenen Artikeln im Lebensmittelhandel kleine und teure Waren wie Kosmetik, Rasierklingen, Spirituosen sowie Tabakwaren. In Bekleidungsgeschäften werden am häufigsten Accessoires, Dessous, Jacken, Jeans und Markenartikel entwendet. Im Elektronikhandel schielen die Langfinger am ehesten auf CDs, DVDs, Druckerpatronen, Konsolenspiele sowie  Speicherkarten.

Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Verluste um 4,8 Prozent, hieß es weiter. Der Studie zufolge führen die Unternehmen diese Entwicklung unter anderem auf Schulungen der Mitarbeiter und verbesserte Sicherheitstechnik zurück. Das EHI befragte für diese Studie 88 Unternehmen. In der Mitteilung verwies das Institut zudem darauf, dass die Dunkelziffer beim Ladendiebstahl hoch sei.

Bild von oliberlin

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen