Kann Träsch den VfB Stuttgart für zwölf Millionen verlassen?

Der VfB Stuttgart hatte alles versucht, Christian Träsch einen Verbleib schmackhaft zu machen. Doch der 23-Jährige soll das Vertragsangebot der Schwaben ausgeschlagen haben und will seinen 2012 auslaufenden Vertrag zunächst nicht verlängern.

Um noch eine Ablöse kassieren zu können, müsste der VfB den Spieler verkaufen. Vor allem der VfL Wolfsburg zeigte zuletzt Interesse an dem Nationalspieler. VfB-Manager Fredi Bobic sprach unlängst von einem „unmoralischen Angebot“, das es schon benötige, um Träsch ziehen zu lassen. Nach Informationen der „Bild“ hat sich der VfB nun auf eine Ablöse festgelegt. Demnach soll man zwölf Millionen Euro aufgerufen haben.

Beim Trainingsauftakt erklärte Trainer Bruno Labbadia: „Der Verein hat Christian ein tolles Angebot gemacht. Wir wollen unbedingt mit ihm verlängern“, zitiert das Blatt den Coach. Der Zeitung zufolge sollen die Schwaben einen Vertrag bis 2016 zu doppeltem Gehalt (bisher 1,5 Millionen Euro) angeboten haben. Doch die ‚Wölfe‘ sollen rund vier Millionen pro Jahr bieten. Träsch lehnte das Angebot des VfB ab, da er sich mit Wolfsburg schon einig sein soll. „Wir sind sehr entspannt. Wir sind nicht gezwungen ihn zu verkaufen“, so Labbadia weiter. Aber: „Wir müssen auch an den Verein denken.“

Bild von xBasti1102

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen