Japan: Lage im AKW Fukushima scheint sich aktuell zu beruhigen

Die aktuelle Lage um Japans stark beschädigtes Atomkraftwerk Fukushima 1 scheint sich zu stabilisieren. Nach Angaben der Regierung soll sich die Situation im Reaktor 3 verbessern. „Wir glauben derzeit, dass sich die Situation stabilisiert hat“, so Yukio Edano. Demnach hat die Kühlaktion von außen Wirkung erzielt. In Reaktor 3 sei mehr Wasser festgestellt worden.

Armee und Feuerwehr sind seit Samstagmittag dabei, tonnenweise Meerwasser auf Reaktor Nummer 3 zu versprühen. Die Aktion soll noch mehrere Stunden weitergehen, berichtet „NHK“. Rund 1062 Tonnen Wasser sollen am Ende auf Reaktor 3 entladen werden. Diese sollen helfen, die Temperatur zu senken und zu verhindern, dass radioaktive Strahlung in die Umwelt gelangt. Edano erklärte weiter, dass auch in Reaktor 4 in Kürze von außen mit Wasser gekühlt werden soll. Techniker versuchen gleichzeitig, die Kühlung des Kraftwerks wieder in Gang zu bekommen. Die Stromversorgung muss hierzu aber wieder hergestellt werden. Zahlreiche Leitungen sind daher schon gelegt worden.

Ob das Manöver gelingt, kann aktuell noch nicht vorhergesagt werden. Wie der Sender „NHK“ weiter berichtet, ist ein weiteres Spezialfahrzeug zur Kühlung auf dem Weg in das AKW. Demnach könne das Fahrzeug Wasser aus sehr großer Höhe versprühen.

Bild von mertxe iturrioz

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen