Japan: Aktuell zahlt Tepco eine Millionen Yen für verlorenes Zuhause

Tepco, der Betreiber des havarierten AKW Fukushima, will nun an die Bewohner um das Atomkraftwerk eine Entschädigung zahlen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Rund eine Millionen Yen (rund 8.300 Euro) muss Tepco an die betroffenen Familien zahlen, Alleinstehende bekommen 750.000 Yen.

Seit Mitte März tritt nach dem Erdbeben und Tsunami Radioaktivität aus dem AKW aus. Aufgrund der Strahlung mussten tausende Bewohner ihre Häuser verlassen. Ob sie jemals nach Hause zurückkehren können, ist derzeit völlig unklar. Zahlreiche Landwirte in der Region um das AKW fürchten um ihre Existenz. Aufgrund der Strahlung richtete die Regierung eine Evakuierungszone von 30 Kilometern ein.

Nach Angaben von Ministeriumssprecher Hiroaki Wada, muss der Betreiber die Entschädigungszahlungen sobald wie möglich leisten. Er wies zudem darauf hin, dass es alleine 150 Evakuierungszonen gebe. Auch Handelsminister Banri Kaieda erklärte auf einer Pressekonferenz, dass es einige Zeit dauern werde, bis jeder sein Geld bekommt. Auch er erklärte, dass die Regierung wolle, dass der Betreiber seinen Verpflichtungen nach Möglichkeit rasch nachkommt. Zudem betonte Wada weiter, dass es sich um eine vorläufige Maßnahme handle. Demnach sei mit weiteren Entschädigungszahlungen zu rechnen. Derzeit haben rund 48.000 Haushalte in der Evakuierungszone Anspruch auf eine Entschädigung.

Bild von Mr Wabu

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen