FC St. Pauli: Stanislawski macht im Sommer offenbar Schluss – HSV zeigt Interesse

Holger Stanislawski genießt beim FC St. Pauli absoluten Kultstatus und gilt als unantastbar. Der 41-Jährige gehört aktuell aber zu den gefragtesten Trainern in der Bundesliga. Scheinbar wird Stanislawski den Kiez-Klub daher am Ende der Saison verlassen. Es wäre ein Schock für die Fans und die Verantwortlichen, die allerdings einen „Plan B“ in der Tasche haben sollen.

„Ich gebe hier alles bis zum Sommer. Und dann wird man sehen …“, so Stanislawski selbst über seine Situation. Wie die „Bild“ in Erfahrung gebracht haben will, ist aller Voraussicht nach im Sommer Schluss. Denn dank eine Ausstiegsklausel von 250.000 Euro kann ‚Stani‘ jederzeit aus seinem Vertrag, der noch bis 2012 läuft, aussteigen. Zuletzt soll über Stanislawski auch bei Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg nachgedacht worden sein. Bei den Niedersachsen entschied man sich bekanntermaßen für Felix Magath und bei der ‚Werkself‘ für Robin Dutt.

Doch das Blatt bringt nun ausgerechnet den Stadtrivalen ins Gespräch. So soll der HSV offenbar Interesse am Trainer des FC St. Pauli haben. Seit 18 Jahren arbeitet der 41-Jährige nun schon bei Pauli. Zunächst als Spieler, später dann als Manager und Trainer. Stanislawski hatte in der Jugend für den Hamburger SV gespielt.

Bei den Hanseaten ist man derzeit offensichtlich noch nicht sicher, wer nach dem Rauswurf von Armin Veh in der nächsten Saison das Traineramt übernehmen soll. Michael Oenning wird das Team zunächst bis zum Ende dieser Spielzeit begleiten. Ob er eine Chance hat, auch in der kommenden Saison Trainer des HSV sein zu dürfen, werden die Ergebnisse in den nächsten Wochen entscheiden.

Bild von javierrldn

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen