Hochtief erwartet Gewinnzuwachs für 2010 – Aktie legt zu

Der Übernahmekampf mit dem spanischen Konkurrenten ACS hat dem größten deutschen Baukonzerns Hochtief scheinbar nicht geschadet. Denn wie der Essener Bauriese ankündigt, werde er seine eigenen Prognosen übertreffen und für das Geschäftsjahr 2010 ein höheres Vorsteuer- und Konzernergebnis ausweisen. Dieses wird eigenen Angaben zufolge voraussichtlich weit über dem des Vorjahres liegen wird. Die gesunkenen Ergebnisse bei der australischen Tochtergesellschaft Leighton werden daran auch nichts ändern.

Nach Angaben von Hochtief lagen auch Auftragseingang und Auftragsbestand 2010 weit oberhalb der bisherigen Prognose. Die Umsatzerlöse überträfen zudem den Vergleichswert des Vorjahres. Aus fast allen Unternehmensbereichen sowie auch durch einen starken australischen Dollar kommt das Wachstum zustande. Der Gewinneinbruch der australischen Tochter Leighton konnte mehr als kompensiert werden. Leighton senkte wegen der Überschwemmungen in Queensland sein Ziel für 2010. Statt der bisherigen 510 Millionen Australische Dollar werde der Gewinn nur 480 Millionen Dollar betragen.

Um mehr als zwei Prozent stieg der Wert der Hochtief-Aktie nach der Mitteilung des Baukonzerns. Für den Konzern ist der Anstieg der Aktie von großer Bedeutung. Denn ein hoher Aktienpreis bietet Hochtief am ehesten Schutz vor den bereits weit fortgeschrittenen Übernahmeplänen des Konkurrenten ACS. Die Spanier halten mittlerweile rund 34 Prozent und haben gute Chancen, ihren Anteil auf über 50 Prozent auszubauen.

Bild von digital cat 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Kommentar verfassen